Cell Press announces free access to archive

In accordance with the Washington Principles, Cell Press is pleased to announce that access to the recent online archive of Cell and the other premier journals of the Cell Press collection will become freely available beginning in January 2005. The recent archive of these journals includes content that is 12 months old or older and dating back to content from 1995. Each month as new issues are published, the year old issues will be added to the freely accessible recent archive.

Das waren die guten Neuigkeiten und hier kommen die nicht-so-guten: The archive from 1994 and earlier is available for a one time purchase [Cell Press Backfiles on ScienceDirect]. This material consists of the following journals:

  • Cell 1974-1994
  • Neuron 1988-1994
  • Immunity 1994
  • Current Biology 1990-1994
  • Structure 1993-1994
  • Chemistry & Biology 1994

This material is only available as a bundle and has only recently been created by scanning hard copies of the journals and extracting the metadata for each article. As you may imagine, this was not an inexpensive exercise and is priced differently from the standard ScienceDirect approach of 2.5% of the price of the printed volume. Keith Wollman, personal communication. Ja, der Preis, der Preis! 1€ pro Artikel ist mir dann doch zu teuer…

Nature announces new clinical journals

Nature Publishing Group is delighted to announce the launch of a new series of peer-reviewed journals for practicing physicians. The first Nature Clinical Practice journals will launch in November 2004. „A new clinical series essential for all medical libraries!“ … and all medical libraries are delighted to pay for these additional „must-haves“ 🙁 – Immer mehr Journals in immer weniger Händen & die bekannte Marktaufspaltung: €850 für Bibliotheken, €142 für Privatabos. Was kommt auf uns zu:

Medline (PubMed): Clinical Queries

Es ist im Prinzip nichts dagegen einzuwenden, wenn man versucht, sich bei einer Recherche das Leben einfach zu machen und sich nicht um die Medline-Suchfunktionen kümmern zu müssen. Mit dem Link „Clinical Queries“ lässt sich bei Pubmed schnell und einfach nach systematischen Reviews und Literatur zu Fragen wie Therapie, Ätiologie, Diagnose und Prognose suchen. Die intern ablaufenden Suchstrategien sind in der Filter Table und unter systematic[sb] hinterlegt. Je nach Fragestellung und Zielsetzung reichen die intern ablaufenden Strategien aber nicht aus. Außerdem ist die Übersetzung der von Haynes RB et al. entwickelten Diagnose-Strategie mit Ovid in die PubMed-Syntax nicht korrekt (s. Response).
Ich bin kein Freund von „Konserven“ wie z.B. „Clinical Queries“ oder „Automatic Term Mapping“ bei PubMed. Diese verwende ich bestenfalls für eine erste schnelle Orientierung und nutze lieber die speziellen Medline-Suchfunktionen wie die MeSH-Database, Limits, Textwortsuche etc., um die „Zutaten“ selbst auszuwählen und zu kombinieren. Rezepte für empfehlenswerte Suchstrategien für systematische Reviews und Fragen in der Evidenzbasierten Medizin haben z.B. Mitglieder der Cochrane Collaboration in zahlreichen Publikationen und auf ihren Webseiten veröffentlicht. Wie in der Kochkunst können auch in der Literatursuche Rezepte variiert und weiter entwickelt werden.