Mitstreiter gesucht: Kampfansage an profitorientiertes Urheberrecht

Unter der Überschrift „Wissenschaftler fordern ‚faires‘ Urheberrecht“ wird in heise online auf ein Aktionsbündnis „Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft“ von 30 Verbänden und Forschungseinrichtungen hingewiesen, das aus der Göttinger Erklärung entstanden ist. Bei der Umsetzung der EU-Urheberrechtsrichtlinie in deutsches Recht soll insb. der §52 Urheberrechtsgesetzes (Privatkopie etc.) nicht verwässert werden. Die Interessensvertretung steht offen für weitere Mitstreiter. Diese können als Individuen die Erklärung online unterzeichnen oder als Organisation eine unterschriebene Version an die DINI-Geschäftsstelle schicken. Der Streit um die Zukunft der Wissensnutzung hat gerade erst begonnen. Aus heise online

NLM beendet manuelle Eingabe von Medline-Records

29 Juni 2004 – ein historisches Datum? Zumindest für die Medline-Community, denn an diesem Tag hörte die NLM auf, Medline-Records mit der Hand einzugeben (aber zumindest die Metadaten werden doch wohl noch manuell ergänzt?). 75% liefern die Verlage, der Rest kommt per OCR – die Philippinos werden also doch nicht arbeitslos, denn sie dürfen jetzt die Scans überprüfen ;-). Bei der Gelegenheit: Schaut euch doch mal die neue Homepage der NLM an – sieht aus wie Spiegel-Online. Aus der NLM-Announces-Mailingliste

Past-President von EAHIL geht zu Elsevier als „Director of Library Relations“

Tony McSean, der langjährige Präsident der European Association for Health Information and Libraries (EAHIL), verläßt die BMA Library und wird ab August 2004 Director of Library Relations bei Reed Elsevier. Er wird dort dem Marketing Direktor der Science & Technology Division unterstehen (Ich nehme mal an, das ist Brigdet Taxy). Arie Jongejan, CEO von Elsevier Science and Technology und Chef von Ms. Taxy, freut sich schon auf Tony, denn in letzter Zeit hatten etliche große Universitätsbibliotheken für Unruhe gesorgt, weil sie sich wegen der schlechten Konditionen kurzerhand von ihren Elsevier-Beständen getrennt hatten. Aus dem Library Journal. (Auf den Seiten von Elsevier habe ich dazu keine Pressemitteilung gefunden.)