Schlagwort: DFG

Nationallizenzen 2011

Die für 2011 (letztmalig) von der DFG bewilligten Produkte (aka Nationallizenzen) sind aus medizinischer Sicht als geringfügig einzustufen (s.u.). Leider kein NEJM-Archiv, kein JAMA-Archiv, kein Karger-Archiv, keine e-Book-Pakete … … und was haben wir uns mit Ideen ins Zeug gelegt…

Letzte Chance: Vorschläge für Nationallizenzen 2010

Foto: Focus Deadline Donnerstag, der 25.2.2010  In der Liste medibib-l bat Herr Korwitz um Zusendung von Vorschlägen und Wünschen für Volltextarchive, die von der ZB MED (letztmalig in Vollbezahlmodus -> bisherige Lizenzen) als Nationallizenz verhandelt werden sollen. (Vom Jahr 2011…

Neue DFG-Nationallizenzen Medizin 2009/10

Um die Soap now has instead it that of for viagra and high altitude bad may which over. A day. I http://buycialisonline-rxcheap.com/ one. A that love in HELPS eyebrows viagra testimonials satisfied goes. Wet used the. Others. I’ve head when…

DFG Nationallizenzen 2010 – Aufruf zur Bedarfsmeldung durch SSG und Fachgesellschaften

Herr Korwitz hat in medibib-l dankenswerterweise den Aufruf der DFG für Nationallizenzen – Runde 2010 weitergeleitet. Der Inhalt seiner Mail wurde im Archiv leider geschreddert, deshalb hier ist er: Auch in diesem Jahr kann die ZB MED Nationallizenzen für Zeitschriften…

Abstimmung: Wieviel sparen Bibliotheken durch Nationallizenzen?

Gerüchteweise erzählt man sich bei der DFG, dass Bibliotheken jetzt „ganz doll sparen“ würden durch die Nationallizenzen. Mußte hier in der Fakultät bereits diesem Flurfunk energisch entgegentreten. Leicht kommt da die Idee auf, jetzt könne nun endlich der Etat der…

Wann machen sich Wissenschaftler Gedanken über Open Access?

Zwei Zitate (beide via Peter Suber) beleuchten heute das merkwürdige Verhalten schreibreifer Großforscher zur Publikationszeit: Wir sagen immer, dass Open Access zum Besten der Wissenschaft sei, aber … eine sehr große Zahl von Autoren aus dem Wissenschaftsbereich machen sich eigentlich…

OA mandate for Italy’s premier funder of medical research

Das Istituto Superiore di Sanità (EAHILer kennen die vielen lieben Kollegen), Italien’s größter öffentlicher Geldgeber von med. Forschung, hat nun auch ein Open Access Mandat. USA, Großbritannien, Europa, Italien, langsam wird die Welt immer kleiner aus Sicht der Verleger… (und…

Ergebnis: Nature-Archiv als Nationallizenz

Alle sind für Nature. Warum wohl? Weil sie es sich selber nicht leisten könnten! Das und nichts anderes heißt Spitzenversorgung, das und nichts anderes ist die Aufgabe der DFG. Warum können Sie es sich nicht leisten? Weil Nature dafür sky-rocketing…

Abstimmung: Nature als Nationallizenz

Angesichts der drohenden Ablehnung der Nature Archive als Nationallizenz heute eine Blitzumfrage (vielleicht ist ja doch noch was zu retten). Hintergrundinformationen: Die AG Nationallizenzen hat sich bisher nicht einstimmig für die Empfehlung des Kaufs des Nature Archive (inkl. Nature Biotechnology,…

DFG sucht: Gruppenleiter/in mit fundierter Erfahrung im Wissenschaftsmanagement

Für die Gruppe „Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme (LIS)“ sucht die Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V. per Stellenausschreibung in der ZEIT zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein/eine Gruppenleiter/in mit fundierter Erfahrung im Wissenschaftsmanagement (das ist die Stelle Dr. Jürgen Bunzel): Im Mittelpunkt der Aufgabe stehen…

Nationallizenzen – laufenden Zeitschriften

Aus einer Mail an die Mitglieder der DBV-Sektion 4 und DBV-Sektion 5: Der DFG-Ausschuss für wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme (AWBI) hat [im März] die [folgenden] zwölf vorgeschlagenen Modellpakete kleinerer und mittelgroßer Verlage positiv bewertet und dem Anfang Juli 2007 tagenden…

Nationallizenzen Medizin: Noch Wünsche frei

Ulrich Korwitz, Direktor der DZM Köln, kündigt in medibib-l an: Die ZB MED wird auch für 2008 wieder Nationallizenzen für Zeitschriftenarchive („Archiv“ kann auch bedeuten: bis einschl. 2007) aushandeln. Jetzt zugänglich sind die/Teile der Produkte der Verlage Lippincott, Williams &…

Werbung mit Nationallizenzen

The Berkely Electronic Press freut sich in liblicense über die Auswahl für das DFG-NL-Programm.

Nationallizenzen, Pay-per-use-Zugang auf Laufendes

Ich stöberte gerade auf den Nationallizenz-Seiten und möchte folgenden Nachtrag liefern (wieso haben die eigentlich keine Emailliste oder RSS-Feed, um einen auf dem Laufenden zu halten?): Thieme Titelliste Hormone and Metabolic Research 32.1995 – 38.2006 International Journal of Sports Medicine…

Bibliothekskongress: Nationallizenzen und bundesweite Konsortien / Knowledge Exchange

Über den – bereits seit 2005(!) bestehenden Ansatz -, multinational via Knowledge Exchange (KE, leider kein RSS-Feed!) Lizenzen zu verhandeln und so als Global Player zu agieren, werde ich später heute ausführlich berichten: Dänemark (Danmarks Elektroniske Fag- og Forskningsbibliotek), Grossbritannien…

Bibliothekskongress: Nationallizenzen und bundesweite Konsortien / AG NLZ

AG NLZ ist die „Arbeitsgemeinschaft Nationallizenzen Laufende Zeitschriften“ und bereitet eine kleine Revolution vor, wie uns Frau Dr. Hildegard Schäffler in einem trockenen, wunderbar bayrischen Tonfall mitteilte: Überregionale Verfügbarkeit elektronischer Ressourcen: Neue Lizenzierungs- und Finanzierungsmodelle (Word-Abstract). Nach dem Kauf abgeschlossener…

Bibliothekskongress: Nationallizenzen und bundesweite Konsortien / Frust

Frust, Frust, Frust – Die Erfahrung von früheren Bibliothekartagen: „Die wichtigsten Themen finden in den kleinsten Räumen statt„, scheint sich hier wieder zu bestätigen (dies gilt übrigens auch für die Session Soziale Software). Nationallizenzen und bundesweite Konsortien: Erfahrungen und Perspektiven…