Kategorie: Publikationswesen

(J)AMA-Archive

Die etwas confusing to the end user angebotene Backfiles Collection der AMA-Zeitschriften (1883-1997) kostet zwar schlappe 18.000 USD, beglückt uns dafür auch mit 12.850 Heften und 2 Mio. Seiten. Alleine JAMA (14.760 USD = 9.999 EURO) kommt in PubMed auf…

Economic crisis + big deals -> journal publishing industry on its knees?

Zur Zeit sorgt Fred Friend mit seiner Beitrag The elephant in the room für angeregte Diskussionen in in liblicense-l. Ich muß aber – wenn wundert’s? – die an „Gullibility“ leidenden Bibliothekare in Schutz nehmen: Es sind nicht wir, die einseitig…

Wird Springer von Informa gekauft?

Der nächste Gigant am STM-Medienhimmel? Ann Okerson berichtet unter dem Titel Informa-Springer in talks in lib-license über „Gespräche zwischen Informa und Springer. Bereits Anfang April war über eine solche Partnerschaft diskutiert worden. Informa war erst 2004 mit Taylor & Francis…

DeepDyve-Review von Trading Knowledge

DeepDyve – da muß man was drüber schreiben, vielleicht ist es ja die Zukunft des Publikationswesens oder wenigstens das Ende der Bibliotheken… Diesmal habe ich mich aber mit allen Reviews und Unkenrufen zurückgehalten – und siehe da: Frank Norman hat…

Avg. revenue per STM article is 5.000$

Via Heather Morrison, Research Brief: Library savings from full flip to open access via article processing fees: about two-thirds savings, The Imaginary Journal of Poetic Economics, October 18, 2009. Based on data supplied by Mark Ware in the recently released…

Bericht: „Bibliotheken können ruhig Print-Journale entsorgen“

[via liblicense-l] What to Withdraw: Print Collections Management in the Wake of Digitization, a new report released today from Ithaka S+R, the strategy and research arm of the not-for-profit organization ITHAKA (www.ithaka.org), analyzes which types of journals can be withdrawn…

GMS MEDIZIN – BIBLIOTHEK – INFORMATION 2-3/2009 (Teil 2) zum Schwerpunktthema MEDIZINBIBLIOTHEKEN

Teil 2 von Heft 2-3/2009 von GMS MEDIZIN – BIBLIOTHEK – INFORMATION wurde heute freigeschaltet. Die aktuelle Ausgabe, die als Doppelnummer konzipiert ist und in drei Teilen erscheint, ist dem Schwerpunktthema „Medizinbibliotheken an Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz“…

PRISMA-Statement fordert umfassende, gut dokumentierte Literaturrecherchen

Für die Erstellung systematischer Übersichtsarbeiten und Metaanalysen ist eine umfassende und gut dokumentierte Literatursuche zwingend erforderlich. Das unterstreicht das kürzlich in verschiedenen Medizin-Fachzeitschriften publizierte PRISMA-Statement (Preferred Reporting Items for Systematic Reviews and Meta-Analyses): „Describe all information sources in the search…

„Facade Open Access Publishing“

Wie bereits an anderer Stelle geschrieben: Jedes Geschäftsmodell hat seine Betrugsmasche und die von Open Access scheint – leider – das Veröffentlichen von „fragwürdigen Thesen“ zu sein (mit lausigem Peer-Review – wenn überhaupt). Jeffrey Beall, Bentham Open, The Charleston Advisor,…

Ghost Writing: Top medical journals feel been lied to by authors

Und es hört nicht auf, die Pharmabranche hat auch bei JAMA, NEJM, Nature Medicine und weiteren Top-Journals ihre Finger drin: Ghostwriting Is Called Rife in Medical Journals. By DUFF WILSON and NATASHA SINGER. NYT September 10, 2009. Langsam schämt man…

DIE BESTEN TIPPS ZUR WIKIPEDIA als PC Praxis-Sonderheft

Die August-Ausgabe 2009 von PC-Praxis/Open Source-Sonderheft bringt unter dem Titel Die besten Tipps zur Wikipedia auf hundert Seiten viel Wissenswertes zu Wikipedia und verwandten Themen (zum Inhaltsverzeichnis). Das Sonderheft gliedert sich in vier Kategorien: MAGAZIN Abriss: Wikipedia, Wikis und ihre…

Scientific Publishing & Peer Review is not doing pretty well

‚Publish or perish‘ factor in spiralling retractions: Retractions up tenfold By Zoë Corbyn in Times Higher Education. via twitter.com/@bschmid1 Peter Lawrence, a scientist from the Medical Research Council’s Laboratory of Molecular Biology in Cambridge, speculated that more plagiarism and better…

Wieder Fälschungen / geschönte Reviews: Diesmal von Wyeth

Spiegel Online berichtet (via NYT Medical Papers by Ghostwriters Pushed Therapy) von einem neuen Skandal um Medizin-Fachblätter: Der Pharmakonzern Wyeth ließ positive Artikel über Hormonersatz-Therapien von Ghostwritern schreiben – und von Forschern unter ihrem Namen in den Journalen plazieren. Auch…