Kategorie: Publikationswesen

„In the battle between faculty and library, publishers are arms dealers, not combatants“

Joseph J. Esposito: „The devil you don’t know: The unexpected future of Open Access publishing“ In: First Monday, volume 9, number 8 (August 2004) weist auf einige interessante Auswirkungen der Open Access-Welt hin: OA will reduce costs to zero or…

Mitstreiter gesucht: Kampfansage an profitorientiertes Urheberrecht

Unter der Überschrift „Wissenschaftler fordern ‚faires‘ Urheberrecht“ wird in heise online auf ein Aktionsbündnis „Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft“ von 30 Verbänden und Forschungseinrichtungen hingewiesen, das aus der Göttinger Erklärung entstanden ist. Bei der Umsetzung der EU-Urheberrechtsrichtlinie in deutsches Recht…

International Agreement to Expand PubMed Central

The Wellcome Trust, in partnership with the Joint Information Systems Committee (JISC), and the U.S. National Library of Medicine (NLM) are joinig forces to digitize additional medical journals, some dating back more than 125 years, and made them freely available…

Springer Letter to Librarians

Momentan zirkuliert ein „Letter to Librarians“ von Peter Coebergh, dem neuen Springer Vice President Library Sales, durch die Bibliotheken. Aus bestimmten Gründen (siehe unten) zitiere ich einige Passagen hier: Dear Librarian, We are pleased to announce the merger between Springer-Verlag…

Literatur querbeet

Bevor ich heute den PC anschaltete (und bevor ich wußte, daß mich ein hartnäckiger BSOD nerven würde), hatte ich Gelegenheit, die in letzter Zeit liegengebliebene Literatur – sprich den Zeitschriftenumlauf (ein Hurra den gedruckten Heften!) – abzuarbeiten: Thomas E.Nisonger: „Citation…

ISI überläßt Elsevier den Datenbank-Markt nicht kampflos

Momentan bietet ISI den Hochschulen in NRW einen großzügigen Test zahlreicher Datenbanken an. Der gleichzeitige Beginn des Tests und einer neuen Web of Science Version mit dem Scopus-Trial (gebloggt am 5.7.04) von Elsevier ist doch sicher kein Zufall, ebenso wie…

Nature mit eigenem Open Access rss-feed

Von Thomas Stamm: Seit dem 19. März führt Nature selbst einen Web-Focus zum Thema Open Access. In der ersten groben Durchsicht der Beiträge geht es weniger um ethische Fragen zur Informationsbereitstellung, sondern vorwiegend um Finanzierungsmodelle. Die Grundhaltung die vermittelt wird,…

Open Access könnte Peer-Review verbessern

Gute Übersicht über Peer Review und die neuen – und von den Verlegern verschwiegenen – aufregenden Möglichkeiten im Open Access Zeitalter: Gerry McKiernan, Peer Review in the Internet Age: Five Easy Pieces (Word Doc). Aus den Open Access News

US-Committee: NIH-geförderte Forschung demnächst Open Access

Wenn sich folgende Empfehlung durchsetzt, wird dies bedeutende Konsequenzen für den Zeitschriftenmarkt und viel Auftrieb für Open Access mit sich bringen. Warten wir auf den 1. Dezember, wenn die NIH (US National Institute of Health, größter Forschungsförderer weltweit) sagt, wie…

Oxford University Press punishes publication in Nucleic Acids Research

According to the new pricing scheme (blogged at 9.7.), Institutions who publishes more than one paper a year in NAR will suffer from higher overall fees (combined publication and subscription charges), see table below (red numbers). To make publications freely…

ISI kein Geburtshelfer für neue Zeitschriften – im Gegenteil

Matthew J. Cockerill, Delayed impact: ISI’s citation tracking choices are keeping scientists in the dark, BMC Bioinformatics 5, 93 (2004), macht darauf aufmerksam, dass das ISI-System der Impact Faktoren es neuen Zeitschriften sehr schwer macht, den Durchbruch zu schaffen. Er…

Wissenschaft ist kein Freibier

Ein Klarstellung von Rüdiger Wischenbart zu den Irreführungen der Open Access Gegner. Aus dem Perlentaucher. Zuerst gesehen in netbib

Springer’s Open Choice ist kein Open Access

Springer’s neues Geschäftsmodell Open Choice (gebloggt am 5.7.04) wird von Jan Velterop von BMC in Newswire der Open Access Gedanke abgesprochen: „Springer’s program breaks from that [Open Access] definition is some key ways. [It also forbids] copying, reproducing, distributing, or…

OUP: Open Access oder Open Kommerz?

Erst heute geht mir auf, dass der 26. Juni wohl ein historisches Datum war. Oxford University Press stellte für seine Zeitschrift Nucleic Acids Research (NAR) ein neues Geschäftsmodell vor. Dieses Modell wurde als Open Access angekündigt und mit viel Vorschußlorbeeren…

Preise von medizinischen Zeitschriften explodieren weiter

Die oft zitierten Kronenfeld-Studien über die Preissteigerungen von Zeitschriften der Brandon/Hill-Liste (z.B. die von 1996) wurden nun aktualisiert: Joan B. Schlimgen and Michael R. Kronenfeld, Update on inflation of journal prices: Brandon/Hill list journals and the scientific, technical, and medical…

BioMedNet web site closed on 30 June 2004

Nur eine Randnotiz: Elsevier hat sein mit viel Elan betriebenes Endnutzerportal BioMedNet zu Ende Juni endgültig zu Grabe getragen, nachdem dort bereits seit längerem immer weniger Serviceleistungen angeboten wurden. Als Begründung wurde auf ScienceDirect verwiesen: Zwei Systeme zu pflegen mache…

Neue Zeitschrift in gms: Psycho-Social-Medicine (p-s-m)

Das große deutsche Open Access Projekt in der Medizin, German Medical Science (gms), schlüpft so langsam aus den Kinderschuhen. Nach dem etwas dahinplätschernden eigentlichem gms e-Journal, zahlreichen Kongreßabstracts und den Mitteilungen aus der AWMF ist es nun gelungen, mit Psycho-Social-Medicine…

Buchhandelslobby trägt Streit um subito nach Brüssel

Wie heise online berichtet, eskaliert der Streit zwischen dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und dem in Berlin ansässigen wissenschaftlichen Dokumentenlieferdienst subito: Die Verleger sehen sich durch den Kopienversand existenziell bedroht. Da fällt einem nichts mehr ein: Erst die Preisschraube bis…