Dokumentation zum Workshop „Literaturversorgung ohne Elsevier-Zugang“

Über Inetbib am 30.10.2018.

Am 9. Oktober hat das Forschungszentrum Jülich zum Workshop „Literaturversorgung ohne Elsevier-Zugang“ eingeladen.

Nun sind die Vortragsfolien Online unter der URL http://juser.fz-juelich.de/record/856526 eingestellt.

Das Fazit der Veranstaltung deckt sich mit den Erfahrungsberichten deutscher Medizinbibliotheken an Hochschulen: „Still ruht der See“.

Veranstaltungshinweis: Literaturversorgung ohne Elsevier-Zugang

1 comment for “Dokumentation zum Workshop „Literaturversorgung ohne Elsevier-Zugang“

  1. Oliver
    31. Oktober 2018 at 11:05

    2 Anmerkungen zu dem Workshop:
    – Meine geschätzte Kollegin, Dr. Ursula Zängl, stellt zwar seit dem Wegfall des Elsevier-Zugangs keine Zunahmen von Fernleihen noch von Subito-Bestellungen fest, unsere Statistiken vor Ort sprechen aber eine andere Sprache.
    – Das Resümee „auf Elsevier-Abos zu verzichten bei einem Scheitern von DEAL“ kann ich nur als Kampfansage an Elsevier ernst nehmen. Bei der Entscheidung war mit Sicherheit kein Mediziner an Bord!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .