Die neue Hochschulbibliothek für Gesundheitswissenschaften der Hochschule für Gesundheit (hsg) Bochum

Annette KUSTOS: Die neue Hochschulbibliothek für Gesundheitswissenschaften der Hochschule für Gesundheit (hsg) Bochum

Zusammenfassung: Im Oktober 2009 wurde die Hochschule für Gesundheit – hsg – University of Applied Sciences – als erste staatliche Hochschule für die Themenfelder öffentliche Gesundheitsversorgung, praktische Medizin, Pflege, Therapie in Bochum gegründet. Ein wissenschaftliches Studium der Fächer Pflege, Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Hebammenkunde soll auf der Grundlage des Prinzips der evidenzbasierten Medizin Gesundheitsversorgung und therapeutische Behandlungen in Krankenhäusern, Praxen und in der häuslichen Betreuung professionalisieren. Somit brauchte es eine Bibliothek, die beides anbietet, gedruckte und elektronische Fachliteratur für den Lehrbedarf wie spezielle Forschungsquellen z.B. Forschungsdatenbanken oder -zeitschriften. Vorübergehend untergebracht in nur drei Räumen, begann die Bibliothek zunächst damit, neben einer Grundversorgung mit gedruckter Literatur die elektronische Literaturversorgung innerhalb einer E-Learning-Umgebung aufzubauen. Parallel wurde ein grundlegendes Konzept zu Funktionen und Services als „Bibliotheksentwicklungsplan“ schriftlich fixiert, um sicherzustellen, dass es neben der notwendigen Improvisation im Dienstleistungsalltag, einen strategischen roten Faden gibt. Die gesundheitswissenschaftliche Themenstellung war in ihrer Kombinatorik für die Bibliotheksleitung im Hinblick auf eine Gestaltung eines hochwertigen, fach- und nutzungsorientierten Bestandes Neuland. Es gibt keine genau passenden Auswertungen oder Modelle bereits existierender Einrichtungen, die man hätte verwenden können. Nach einer Testphase würden jedoch durch Nutzerdaten und Beobachtung der Entwicklungen in den Fachgebieten und des Informationsmarktes Daten für die Bildung eines „Kanons“ vorhanden sein. Im Jahr 2014 wird die Bibliothek einer der Angelpunkte auf dem Gesundheitscampus Bochum, auf den neben der Hochschule auch kooperierende Forschungsinstitute, Behörden etc. des Gesundheitswesens ziehen. Vordringliches Arbeitsthema ist daher die Gestaltung der neuen Bibliotheksfläche im 2. Obergeschoss eines Neubaus samt der damit verbundenen Themen Geschäftsgänge, Ausleihe mit RFID, Systematik und Bestandsaufstellung, Lernbereiche und Nutzerarbeitsplätze, Barrierefreiheit etc.

Schlüsselwörter: Gesundheitswissenschaften, Therapie, Assistenzmedizin, Pflege, evidenzbasierte Medizin, praktische Medizin, Medizinbibliothek, Bibliothekskonzept, Medienkonzept, Bibliotheksbau, Bibliotheksgründung, wissenschaftliche Spezialbibliothek, Forschungsbibliothek, Bibliotheksentwicklungsplan, E-Learning, RFID, elektronische Medien, Zeitschriften, E-Books, Erwerbung, Geschäftsgang, Systematik, Hochschule für Gesundheit, hsg, Gesundheitscampus Bochum


Annette KUSTOS: The new Academic Health Sciences, Nursing and Therapeutics Library of the Hochschule für Gesundheit (hsg) Bochum

Abstract: October 2009 the first state-funded University of Applied Sciences referring the fields public health, therapeutics and occupational medicine, the “Hochschule für Gesundheit hsg”, was founded in the City of Bochum, North Rhine-Westfalia. The study of health care/nursing, physical therapy, ergotherapy, logopedics and midwifery puts emphasis on an academic training for improving healthcare and therapeutics in German hospitals, medical offices and home care. Therefore a library had to be established which offers both practical text and specialist books and electronic resources and research material such as special research databases and journals. Temporarily located in only three rooms the library started setting up these electronic services within an e-learning environment and providing students and teachers with the important print material. The library also developed an integrated concept of functions and services, a “library development plan”, to ensure that a strategic process for elaborating the services is initialized in addition to the daily performance of improvisation skills. As to the establishment of a high level subject and usage related collection, media concept etc. the librarian in this new combined field of health and therapeutics finds himself in an unknown territory. There are no completely fitting statistics or models of other libraries to lean on. But by evaluating the usage of the offered media and services and observing developments in health sciences and its information market within a testing period the “canon” will be identified.

In 2014 the library will be one of the main attractions on the “Health Campus Bochum” where the university and cooperating health research institutes, health administration and health care companies will be situated. Therefore the new library area in the second floor of a new building has to be planned involving the topics library workflows, circulation by RFID, shelving, systematic order, learning areas with user seats, accessibility for handicapped people etc.

Keywords: health sciences, therapeutics, nursing, evidence based medicine, occupational medicine, health library concept, health media concept, library building, library founding, academic health library, health research library, library development plan, e-learning, RFID, electronic resources, journals, e-books, acquisition, library workflows, systematic order, Health Campus Bochum

Artikel online frei zugänglich unter http://www.egms.de/static/de/journals/mbi/2012-12/mbi000257.shtml
Veröffentlicht: 20.12.2012

Wie auch bei früheren Ausgaben von GMS MEDIZIN – BIBLIOTHEK – INFORMATION werden die Beiträge des aktuellen Schwerpunktheftes, jeweils mit Abstract in deutscher und englischer Sprache, in medinfo vorgestellt.

gms_only3.gifAGMB

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .