Books locked up in few academic libraries …

So habe ich das noch nie gesehen … Wir schliessen Bücher weg. Zitat der Woche:

The (Google Book) settlement, if properly revised, could offer great benefits, most notably, by providing broad access to millions of out-of-print books that are largely locked up in a small group of university libraries.

[via Google Books Settlement Delayed Indefinitely by NYTimes]

1 comment for “Books locked up in few academic libraries …

  1. Lothar K.
    9. Oktober 2009 at 2:25

    Ich kann das Argument durchaus verstehen:

    a) In den USA sind Universitätsbibliotheken nicht so frei zugänglich wie das bei uns oft noch der Fall ist. Leseausweise, die Ausleihen erlauben, gibt es für normale Bürger z.B. in Berkeley für 100 $ pro Jahr – obwohl die UCLA staatlich ist. In Deutschland wird zwar in Sonntagsreden von der Informationsgesellschaft gesprochen, am Montag werden dann aber Gebühren für Leseausweise angeordnet.

    b) Sofern man nicht in einer Universitätsstadt wohnt und auch keine Bibliothek in der Nähe hat, die Fernleihen ermöglicht, wird es auch durch die Fahrtkosten schon teuer: im Rhein-Main-Verkehrsverbund bei 30 km Entfernung hin und zurück z.B. 12 Euro, und wenn man das Buch zurückbringt noch mal der gleiche Betrag.
    Immerhin werden inzwischen die Öffnungszeiten an vielen Bibliotheken verlängert, allerdings
    kaum in den Sonderlesesälen für wertvolles Material. (Ganz zu schweigen von kleinen Institutsbibliotheken oder Handapparaten von Professoren).

Comments are closed.