Serie zu Science Blogs: Wie sieht sie aus, die Wissenschaftskommunikation 2.0?

Der Kommentar von Marc (alias Sozialwissenschaftler Marc Scheloske (Blog Wissenswerkstatt)) hat mich auf seine interessante dreiteilige Serie zu Science Blogs aufmerksam gemacht:

Ist die Zurückhaltung der Wissenschaft gegenüber den Möglichkeiten des Web 2.0 verständlich? Tut sie vielleicht sogar gut daran, den Bloghype zu ignorieren? Oder hat sie nur noch nicht begriffen, welche Chancen wissenschaftliche Blogs darstellen? Wie sieht sie aus, die Wissenschaftskommunikation 2.0?

1. Die Wissenschaft und die Blogosphäre » Liebesheirat oder Zweckgemeinschaft? Annäherungen an eine fruchtbare Liaison
2. Was sollen, was können Wissenschaftsblogs leisten? – Blogs als Instrument der (internen) Wissenschaftskommunikation
3. Demokratisierung der Wissenschaftskommunikation durch wissenschaftliche Blogs » Wege in eine „wissenschaftsmündige“ Gesellschaft

Lesenswert! Beachten Sie auch bitte den Newsticker des Wissenschafts-Cafés.

2 comments for “Serie zu Science Blogs: Wie sieht sie aus, die Wissenschaftskommunikation 2.0?

  1. 9. Juli 2008 at 3:54

    Wissenschaftliche Erkenntnisse sollten in größerer Menge der Allgemeinheit zur Verfügung stehen!
    – Benjamin Fluna

  2. ob
    9. Juli 2008 at 4:05

    We’ll try! Welcome, Japan!

Comments are closed.