Zitrone des Monats: AAP erhöht Preis für Pediatrics um 260%

Zitrone!!!

Zitrone des Monats für die American Academy of Pediatrics! Die US-Kinderärzte – dedicated to the health of all children* – geben einfach nicht auf: Nach der 2004 versuchten Erhöhung des Subskriptionspreises (+700% für Institutionen), die nach Protesten und Abbestellungen zurückgezogen wurde, soll es dieses Jahr nun endgültig klappen. Ab 2007 soll Pediatrics nun zum guten Schluß den Preis bekommen, den die American Academy of Pediatrics angesichts eines IF von 3,9 und eines 1. Platzes in der Kinderheilkunde zu verdienen glaubt: Im Vergleich zu 2006 muß ab nächstes Jahr nun die durchschnittliche Medizinbibliothek an der Uni (Tier 3) statt $414 stattliche $1495 bezahlen oder ein Plus von 261% – Rekord! Wem das nicht schmeckt darf für $475 „Limited Access with Print“ abonnieren und erhält sage und schreibe den Onlinezugang auf die letzten 12 Monate. Hurra! Das ist doch mal so ein richtig zukunftsweisendes Publikationsmodell! Alles bis auf letzten 12 Monate freizugeben, das ist ja langweilig. Die American Academy of Pediatrics macht es einfach umgekehrt – antizyklisch heißt die Devise … oder freie Marktwirtschaft.

* aber pädiatrische Forschung lesen dürfen nur die Reichen

Google’s and my English:

Golden raspberry of the months for the AAP for their price increase of 260% for Pediatrics

Golden raspberry to the American Academy of Pediatrics! The US child physicians – dedicated to the health of all children* – do not give up simply: After the 2004 tried increase of the subscription price (+700% for institutions), which they withdrew after protests and cancellations, this year they finally got it. Starting from 2007 Pediatrics is to get the price now in the good end, that the American Academy of Pediatrics in view of an IF of 3,9 and the 1. Place in „pediatrics“ to earn believes: Compared with 2006 the average medicine library at an University (Tier 3) has to pay exaggerated $1495 instead of $414 – a plus of 261% – world record! Whom that does not taste may subscribe “Limited Access with print” for $475 and receives – believe it or not – online access on the last 12 months. Hurra for that trend-setting publication model! To grant access to everything but the last 12 months, sounds boring in these days. The American Academy of Pediatrics now made it simply turned around – the motto is called anticyclical … or free enterprise …

* however only rich people may read pediatric research

4 comments for “Zitrone des Monats: AAP erhöht Preis für Pediatrics um 260%

  1. KarloP
    1. Juli 2006 at 7:04

    Dann hat es ja ziemlich Sinn gemacht, die Printausgabe nicht zu stornieren und nicht auf e-only umzusteigen – sofern man nicht auf die Campuslizenz umsteigt.
    Ich habe ja nur darauf gewartet, wann das erste „EZB-rot-grüne“ Journal auf „EZB-rot“ umsteigt. Genau aus dem Grund habe ich letztes Jahr bei der AMA bzgl. Archivrecht bei den AMA-Journals bei Umstieg auf e-only angefragt, welches sie nicht vertraglich gewährt. Mit dem Argument, dass es eben EZB-rot-grüne Journals sind.
    Bin gespannt, welche Societies diesen Präzendenzfall nachahmen werden.

  2. ob
    3. Juli 2006 at 10:54

    Ja, e-only ist ein Risiko, fragt sich nur wie hoch. Das muss man sich schon von Titel zu Titel genau anschauen, wobei mir am wichtigsten ist, ob der Titel von zentraler Wichtigkeit ist.

  3. Silke Frank
    18. Juli 2006 at 9:27

    Ich habe bei der American Academy of Pediatrics nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

    „I do believe that there is some misunderstanding here. The archive you are referring to is our most recent 8 years of back issues (currently 1997-2005), which we make freely available under our open access policies. We are committed to maintaining these policies and will continue to provide free access to the most recent 8 years of scholarly research in pediatrics through our website.

    The new e-Archives that we will be coming out with this year is a completely different archive–comprised of issues that have never before been available in full-text online. To develop the e-Archives we’re gone back and digitized all of our print back issues, from the inception of Pediatrics in 1948 to 1996, and are making these archives available as part of the Site License subscription.

    Regardless which subscription option you choose–Limited Access or Site License–the most recent 8 years of content (minus the current year) will remain open access and freely accessible to all.“

    Das relativiert den Eindruck auf der Homepage zwar etwas, aber die „Moving Wall“, die da anscheinend für Open Access eingebaut werden soll, finde ich weniger glücklich gelungen. Man wird sehen müssen, wie die Entwicklung weitergeht.

  4. ob
    18. Juli 2006 at 1:30

    Der 260%-Zuschlag wird ja gar nicht erwähnt. Hier drängt sich der Eindruck auf, dass die Subskribenten für Open Access und die Backfiles zur Kasse gebeten werden – und zwar nicht einmalig (das wäre noch im Rahmen), sondern fortlaufend und zwangsläufig (will man der Fakultät Genüge tun).
    PS: Dieser Eintrag ist bei Google Blogsuche Nr.1 zum Topic AAP 🙂

Comments are closed.