Cornflakes für Bücher?

Pageflakes ist ein Startseite, die man nach eigenem Geschmack einrichten kann, ähnlich wie netvibes, aber mit noch mehr Optionen, das geht vom RSS-Reader über delicious und flickr, … [netbib]

Pageflakes – ist das sowas wie Cornflakes für Bücher? Oder sind das neuartige angelsächsische Pfannkuchen? Ich versteh‘ nur noch Bahnhof!! 😯

3 comments for “Cornflakes für Bücher?

  1. 28. Februar 2006 at 2:07

    Einfach mal anmelden und ausprobieren, das Prinzip erschliesst sich fast augenblicklich… Die Infoboxen koennen (fast) beliebig erstellt, geloescht, verschoben und automatisch mit Inhalten gefuellt werden. Praktisch z.B. auch fuer Leute, die keinen RSS-Reader installieren koennen oder wollen.

  2. ob
    28. Februar 2006 at 5:06

    Ein unbedarfter Leser fühlt sich wahrscheinlich schon sehr ausgeschlossen, wenn er diesen Insider-Talk liest: „Pageflakes ähnlich wie netvibes, aber mit noch mehr Optionen, das geht vom RSS-Reader über delicious und flickr.“ Aber wahrscheinlich ist das in 3 Jahren Alttagssprache. So ähnlich darf sich mancher Benutzer heutzutage fühlen, wenn der Bibliothekar sagt: „Wenn sie eJournals suchen, können sie über den OPAC in die EZB, aber auch per Google Scholar und Link Resolver bzw. PubMed Linkout.“ 🙂

  3. 1. März 2006 at 11:25

    Da hast Du natuerlich Recht! Ich vergesse leider manchmal, dass ja vielleicht auch KollegInnen mitlesen, die nicht so tief in der (technischen) Materie drinstecken…

Comments are closed.