Die neue Ausgabe des JEAHIL (Journal of the European Association of Health Informationand Libraries), das nunmehr seit 10 Jahren herausgegeben wird ist online und zeigt sich mit einem neuen Cover-Desgin.
Inhalt:

  • Altmetrics as new indicators of scientific impact
    A. Barbaro, D. Gentili, C. Rebuffi
  • The “Lista APDIS Online”: a new vision for an existent service
    S.C. Lopes, S. Henriques
  • The information specialist in an expert role in a capacity building project – a unique possibility to enlarge the library ́s role and status in higher education
    M. Fredriksson
  • Health literacy, its importance for citizens and patients andthe involvement of medical librarians: a European initiative
    M.A. Falcone, P. Ferrari, R.R. Cammarano, S. Pizzarelli, M. Della Seta
  • Lviv National Medical University Scientific Library – a history of the library
    M. Nadraga
  • An integrated study resource for veterinary students at the University of Edinburgh: the library and the ‘Study Landscape’
    F.J.L. Brown
  • Workshop on new strategies and tools for the eHealth library organizedby the Andalusian eHealth Library
    L. Muñoz-Gonzalez , M.T. Campillo-López, M.J. Fernandez-Galiano-Peyrolon,P. Toro-Sanchez-Blanco, J.Vallejo-Triano, V. Juan-Quilis
  • Designing the implementation of a quality management system in the Republican Medical Library-Information Centre, Tatarstan, Kazan

AGMB-Tagung 2014: Call for Papers/Poster

March 4, 2014 | AGMB | Manuela Schulz | | Leave a Comment

Wie bereits angekündigt, findet die Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen e. V. in diesem Jahr 

vom 22.09. bis  24.09.2014
an der Bibliothek der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg
in Mannheim statt.

Die diesjährige Tagung steht unter dem Motto: Medizinbibliotheken: Infomation² und konzentriert sich auf die Schwerpunkte:

  • Kooperationen zur bestmöglichen Unterstützung der Nutzer in Forschung, Lehre und Krankenversorgung
  • Strategien der Serviceentwicklung und Qualitätssicherung
  • Neue Formen und Dienstleistungen im Publikationsprozess
  • Neue technische Entwicklungen für Bibliotheksdienstleistungen

Alle Kolleginnen und Kollegen sind eingeladen, folgende Beiträge zu diesen Schwerpunkten, aber auch gern zu anderen interessanten Themenbereichen einzureichen:

Vorträge
Dauer: 20 Minuten und 10 Minuten Diskussion am Dienstag und Mittwoch

5+5-Minuten-Kurzvorträge
Dauer: 5 Minuten und 5 Minuten Diskussion am Dienstagnachmittag in einer Session
Hier können Sie in 5 Minuten Ideen, innovative Ansätze und Projekte vorstellen, ohne das Thema zum umfangreichen Vortrag auszubauen.

Poster “aus der Praxis für die Praxis”
Hier können Sie Projekte, Studienarbeiten oder sonstige interessante Ansätze Ihrer Einrichtung vorstellen. Für Format und Gestaltung der Poster gibt es keine Vorgaben.
Die Poster Session findet am Dienstagvormittag statt. Die besten Poster werden in der Abschlussveranstaltung am Mittwoch prämiert (1. Preis: 100 EUR, 2. und 3. Preis: je 50 EUR).

“Treffpunkte” AGMB
In kleiner Runde mit Gleichgesinnten können Sie am Dienstagnachmittag moderiert ca. 60 Minuten lang ein Thema diskutieren, das Sie aktuell bewegt, und Ihre Erfahrungen dazu austauschen. Schlagen Sie ein Thema vor und/oder werden Sie Moderator. Ggf. kümmert sich der Vorstand um die Moderation.

Unsere Tagung lebt von der aktiven Beteiligung möglichst vieler. Deshalb freuen wir uns auf Ihre aktive Teilnahme und zahlreiche Meldungen von Ihnen!

Bitte senden Sie Ihre Vorschläge bis zum 30.04.2014 an den Vorsitzenden der AGMB (Dr. Eike Hentschel).
Weitere Informationen zur Tagung auf der AGMB-Website.

Leuchtturmprojekte an Medizinbibliotheken 2014

February 17, 2014 | AGMB | Manuela Schulz | | Leave a Comment

Bild: AGMB Tagung in Berlin

Nach einem spannenden Wettbewerb mit interessanten Beiträgen im letzten Jahr schreibt die Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen (AGMB e. V.) auch für 2014 den Wettbewerb “Leuchtturmprojekte an Medizinbibliotheken” aus.

Es ist ein Preisgeld von bis zu 1000 EUR inklusive einer erhöhten Aufmerksamkeit in der bibliothekarischen Öffentlichkeit zu gewinnen.

Den Ausschreibungstext mit allen Modalitäten finden Sie in der neuesten Ausgabe unserer Open Access-Zeitschrift GMS-MBI.

Die Jury freut sich auf zahlreiche Bewerbungen und Vorschläge mit interessanten Projekten von Ihnen! Einsendeschluss ist der 31.03.2014.

AGMB-Tagung 2014

January 31, 2014 | AGMB | Manuela Schulz | | Leave a Comment

Wie gewohnt laden wir Sie herzlich Ende September zur Jahrestagung der AGMB ein!

In diesem Jahr wird diese vom 22.-24.09.2014 unter dem Motto Medizinbibliotheken: Information² auf dem Gelände der Universitätsmedizin Mannheim im Lehrgebäude Alte Brauerei stattfinden.

Die Planungen für die Jahrestagung 2014 der AGMB e.V. sind in vollem Gange, Informationen gibt es bereits

Der AGMB-Vorstand und das Ortskommittee Mannheim freuen sich auf Ihre Teilnahme.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Martina SEMMLER-SChMETZ & Julia MATRISCIANO: Medizinbibliotheken beta – Konstant im Wandel. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen (AGMB) e.V. vom 16. bis 18. September 2013 in Berlin

Zusammenfassung: Vom 16. bis 18. September fand an der Charité – Universitätsmedizin Berlin die Jahrestagung 2013 der Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen (AGMB e.V.) statt. Gastgeberin war die Medizinische Bibliothek der Charité.
Hauptthemen der Vorträge waren die evidenzbasierte Medizin und die Rolle der Informationsspezialisten beim Wissenstransfer von der Forschung in die Praxis, Bibliotheksservices zur Unterstützung von Wissenschaftlern im Publikationsprozess, das Open-Access-Publizieren, die Rolle der Bibliotheken im Umgang mit digitalen Forschungsdaten, zukunftsweisende Modelle für die Versorgung der „digital natives“ mit elektronischen Lernmaterialien sowie Anforderungen und Instrumente des Qualitätsmanagements in Hochschulbibliotheken. In Arbeitskreisen, Treffpunkten und Kurzvorträgen konnten sich die Teilnehmer über weitere aktuelle Themen des medizinischen Bibliothekswesens informieren und austauschen. Ergänzt wurde das Programm durch eine Podiumsdiskussion zu E-Books, einen Workshop zur systematischen Literaturrecherche, eine begleitende Firmenausstellung, Product Reviews, eine Posterausstellung und die Prämierung der Siegerprojekte aus dem Wettbewerb „Leuchttürme in Medizinbibliotheken“.

Schlüsselwörter: Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen e.V., AGMB, Jahrestagung 2013 in Berlin, evidenzbasierte Medizin, wissenschaftlicher Publikationsprozess, Open-Access-Publizieren, digitale Forschungsdaten, digitale Lernmaterialien, Qualitätsmanagement

Read more

Henriette SENST & Jens ERLING: Das Fortbildungsangebot der Bibliothek des Robert Koch-Instituts: Dienstleistung im Publikationsprozess

Zusammenfassung: Im Robert Koch-Institut werden die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen während des Publikationsprozesses auf verschiedene Art und Weise unterstützt. Um häufig wiederkehrende Fragen der RKI-Mitarbeiter wurde von der Bibliothek ein Fortbildungsangebot aufgebaut, das im Fortbildungsprogramm des Instituts integriert ist.
Wie führe ich eine gute Literaturrecherche durch? Wie verwalte ich meine Literatur und zitiere richtig? Was muss ich beim Publikationsprozess beachten? Diese und weitere Fragen werden in regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen zur Literaturrecherche, Literaturverwaltung mit EndNote und einem Workshop zum Thema „Wissenschaftliches Publizieren im Robert Koch-Institut“ beantwortet.

Schlüsselwörter: Robert Koch-Institut, Bibliothek, Publikationsprozess, Wissenschaftler, Fortbildungsangebot, Informationskompetenz, Literaturrecherche, Literaturverwaltung

Read more

Bruno BAUER, Helmut DOLLFUSS & Daniel FORMANEK: Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien goes e-only: Umstellung des Zeitschriftenbezugs von p+e auf e-only ab 1. Januar 2013

Zusammenfassung: Seit Jänner 2013 versorgt die Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien ihre Nutzer mit aktueller Forschungsliteratur nur noch in Form elektronischer Journale, die gedruckten Zeitschriften wurden abbestellt. Nach dem ersten Jahr der neuen Ära zieht die Bibliothek ein positives Resümee. Der Artikel beschreibt diesen radikalen Umbruch in der Literaturversorgung der Universität. Vorausgehende Überlegungen und Analysen der Bibliothek zum Nutzerverhalten, zu räumlichen, finanziellen und personellen Ressourcen, sowie die Ziele der Umstellung auf e-only werden dargelegt. Die Phase des Überganges und damit verbundene organisatorische Aufgaben werden beschrieben und weitere Schritte zur zukünftigen Optimierung sind aufgelistet.

Schlüsselwörter: Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien, Literaturversorgung, elektronische Zeitschriften, e-Journals, e-only

Read more

Michaele ADAM: Open-Access-Publizieren in der Medizin – im Fokus der Bibliometrie an der SLUB Dresden

Zusammenfassung: Seit 2012 unterstützt die SLUB Dresden mit ihrem Team Bibliometrie in der Arbeitsgruppe Elektronisches Publizieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, aber auch Institute der Technischen Universität Dresden bei bibliometrischen Fragestellungen. Ein Schwerpunkthema ist dabei Open-Access(OA)-Publizieren.

In dieser Analyse wurden auf der Grundlage des Directory of Open Access Journals die in der Datenbank Web of Science (WoS) indexierten OA-Zeitschriften im Bereich der Medizin identifiziert. Anschließend wurden im ersten Teil die Zeitschriftentitel nach ihrem Stellenwert in den ausgewählten Fachkategorien und der geografischen Verteilung der Herausgeberländer untersucht. Der zweite Teil befasste sich mit den Artikeln dieser Zeitschriften sowie den darin enthaltenen Zitationen.

Das Ergebnis zeigt für die ausgewählten WoS-Fachkategorien einen OA-Anteil von 9,7 Prozent. Von diesen OA-Zeitschriften können 14 Prozent dem oberen Quartil Q1 (Top 25 Prozent) zugeordnet werden. Für die meisten OA-Zeitschriften wurde Großbritannien als Herausgeberland ermittelt. Analysen der Artikel mit deutscher Beteiligung zeigen im Ansatz Optionen, um Aussagen über die beteiligten Autoren, Institutionen, deren Netzwerke und Themen zu erhalten. Eine Zitationsanalyse dieser Artikel ergibt, dass am häufigsten klassische Zeitschriften zitiert wurden.

Schlüsselwörter: Bibliometrie, Open Access, Open-Access-Zeitschriften, DOAJ, JCR, Impact Factor, Eigenfactor, Ranking, Medizin, SLUB Dresden

Read more

Oliver OBST, Christiane HOFMANN, Helge KNÜTTEL & Petra ZÖLLER: „Frage stellen, Antwort bekommen, weiterarbeiten!“ – Umfrage zur Benutzung von UpToDate an den Universitäten Freiburg, Leipzig, Münster und Regensburg

Zusammenfassung: UpToDate ist eine evidenzbasierte, von Ärzten erstellte Ressource zur Unterstützung der klinischen Entscheidungsfindung mit weitem Verbreitungsgrad in Deutschland. In einer Multicenter-Studie wurden Mediziner, Studierende, Wissenschaftler und sonstiges medizinisches Fachpersonal an vier deutschen Universitäten nach ihrer Nutzung und Beurteilung von UpToDate befragt. Insgesamt wurde die Umfrage 1.083-mal beantwortet, darunter von 540 Ärzten. 76% aller befragten Ärzte (aber nur 54% der Chefärzte) nutzten UpToDate. Die Unkenntnis über UpToDate betrug je nach Benutzergruppe zwischen 10 und 41%. 90 bis 95% aller klinisch tätigen Personen nannten als Hauptvorteil von UpToDate die schnelle, allgemeine Übersicht über Diagnose und Therapie von Erkrankungen. Jeder vierte Oberarzt wies auf verringerte Liegezeiten als Folge von UpToDate hin, (fast) jeder vierte Chefarzt gab an, dass UpToDate Kosten einspare. UpToDate ist eine wichtige, aber auch kostspielige Ressource in der Patientenbehandlung und sollte – angesichts der vorhandenen Unkenntnis über die Existenz dieser Ressource – stärker von den Bibliotheken beworben werden.

Schlüsselwörter: UpToDate, Point of Care, Krankenversorgung, Multicenter-Studie, Medizinbibliothek

Read more

Oliver OBST & Verena SALEWSKY: Wie lernen Studierende heute? E-Book-Umfrage der Zweigbibliothek Medizin der Universität Münster

Zusammenfassung: Wie steht es um die Akzeptanz für das digitale Lesen und Lernen bei den Studierenden der Zweigbibliothek Medizin der Universität Münster? Erste Ergebnisse einer Umfragestudie unter 647 Studierende zeigen den weiterhin starken Bezug zu gedruckten Büchern. Nur zwei Studierende nutzten gar keine gedruckten Lehrbücher. Im Gegenteil, 92% benutzten gedruckte Lehrbücher nahezu immer/oft zum Lernen. Nur jeder 33. Nutzer gab an, mit den gedruckten Lehrbüchern unzufrieden gewesen zu sein. Die Zufriedenheit mit Thieme examen online war genauso groß. Die E-Books konnten eine Zustimmung von 73% verbuchen, d.h. 3 von 4 Studierende waren mit diesem Angebot zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Für fast die Hälfte der Studierenden ist das E-Book mittlerweile ein ständiger und zuverlässiger Begleiter des Studiums geworden. Gleichwohl ist das gedruckte Lehrbuch das attraktivste Lernmedium für (nahezu) alle Semester und kann damit als Goldstandard bezeichnet werden.

Schlüsselwörter: E-Book, Medizinstudium, Lernen, Medizinbibliothek, E-Learning

Read more

Stefanus SCHWEIZER: Konsequente Erschließung und Bewerbung von E-Books in der Bereichsbibliothek Universitätsmedizin (Universitätsbibliothek Mainz)

Zusammenfassung:
Medizinische E-Books sind bei Studierenden und Forschenden gleichermaßen gefragt. Trotz insgesamt guter Nutzungszahlen, ist das E-Book-Angebot der Bibliothek häufig nicht oder nicht in Gänze bekannt. Meist wird der Online-Katalog, in dem auch alle E-Books der Bibliothek verzeichnet sind, nicht konsultiert. Die Bereichsbibliothek Universitätsmedizin versucht deshalb mit einem Bündel von Maßnahmen die Sichtbarkeit von E-Books zu erhöhen: eigene E-Book-Website mit Erschließung auf Fachdisziplinebene, erleichterter Sucheinstieg für E-Books, konsequente Bewerbung im Blog, im E-Learning-Modul des Fachbereichs, auf Plakaten und Systematik-Aushängen in der Bibliothek.

Schlüsselwörter: elektronisches Buch, Bewerbung

Read more

Maria-Inti METZENDORF: Leuchtturmprojekte an Medizinbibliotheken: „Systematische Literaturrecherche an der Bibliothek der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg“

Zusammenfassung: Die Bibliothek der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg stellt seit einigen Jahren einen erhöhten Bedarf an umfassender Beratung zu komplexen Literaturrecherchen fest. Deshalb wurde die Dienstleistung „Systematische Literaturrecherche“ entwickelt, bei der die Informationsspezialisten der Bibliothek mit ihren methodischen Kenntnissen Ärzte und Wissenschaftler bei der Entwicklung und Umsetzung optimaler Recherchestrategien sowie der effizienten Verwaltung der Rechercheergebnisse unterstützen. Der neue Service wird nach den Bedürfnissen der Nutzer abgestuft angeboten und integriert auch bereits vorhandene Serviceangebote der Bibliothek.

Schlüsselwörter: systematische Literaturrecherche, Medizinbibliothek, Mannheim, Serviceentwicklung, Informationskompetenz

Read more

367. Stellenausschreibung – Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in als InformationsspezialistIn

Die Österreichische Cochrane Zweigstelle am Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie/Fakultät für Gesundheit und Medizin ist Teil der Cochrane Collaboration, einem internationalen Netzwerk von ÄrztInnen, WissenschafterInnen und anderen ExpertInnen der Gesundheitswissenschaften. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort zunächst befristet auf ein Jahr eine/n engagierte/n

Wissenschaftliche/n MitarbeiterIn als InformationsspezialistIn
30 Std./W.
(Inserat Nr. 1351_Epi)
Read more

Helge KNÜTTEL & Gernot DEINZER: Optimierung des Lehrbuchbestandes durch detaillierte Nutzungsstatistiken

Zusammenfassung: Wir berichten hier, wie es der Teilbibliothek Medizin der Universitätsbibliothek Regensburg mit Hilfe von automatisch gewonnenen, detaillierten Nutzungsstatistiken und einer bequemen, webbasierten Oberfläche für den Fachreferenten gelang, den Lehrbuchbestand angesichts limitierter Finanzmittel zu optimieren. Dieses System wurde sukzessive auch an anderen Teilbibliotheken der Universitätsbibliothek Regensburg erfolgreich eingesetzt. Begleitend zu dieser Publikation wird der Quelltext des Systems unter einer Open-Source-Lizenz verfügbar gemacht. Dies ist das erste, uns bekannte System, dass aus dem integrierten Bibliothekssystem Statusangaben der Ausleihe in Zeitreihen sammelt, zu Kennzahlen für die Benutzung aufbereitet und zur mühelosen Nutzung bereitstellt.

Schlüsselwörter: Lehrbücher, Nutzungsstatistik

Read more

Bruno BAUER: Medizinbibliothekenbeta – Konstant im Wandel [Editorial]

Zusammenfassung: Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe 3/2013 von GMS Medizin – Bibliothek – Information ist die Jahrestagung 2013 der Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen (AGMB) in Berlin; das Motto lautete „Medizinbibliothekenbeta – Konstant im Wandel“. Die Beiträge der Schwerpunktausgabe wurden verfasst von Michaele Adam (Open-Access-Publizieren in der Medizin – im Fokus der Bibliometrie an der SLUB Dresden), Bruno Bauer, Helmut Dollfuß & Daniel Formanek (Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien goes e-only: Umstellung des Zeitschriftenbezugs von e-only anstelle von p+e ab 1. Januar 2013), Henriette Senst & Jens Erling (Das Fortbildungsangebot der Bibliothek des Robert Koch-Instituts: Dienstleistung im Publikationsprozess) und Martina Semmler-Schmetz & Jutta Matrisciano (Medizinbibliothekenbeta – Konstant im Wandel. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen (AGMB) e.V. vom 16.09. bis 18.09.2013 in Berlin).

Weiters bringt die aktuelle Ausgabe von GMS Medizin – Bibliothek – Information Beiträge von Oliver Obst & Verena Salewsky (Wie lernen Studierende heute? E-Book-Umfrage der Zweigbibliothek Medizin der Universität Münster) sowie von Oliver Obst, Christiane Hofmann, Helge Knüttel & Petra Zöller („Frage stellen, Antwort bekommen, weiterarbeiten!“ – Umfrage zur Benutzung von UpToDate an den Universitäten Freiburg, Leipzig, Münster und Regensburg).

Schlüsselwörter: Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen, Jahrestagung 2013, Berlin, Medizinbibliothek, Veränderung, Editorial

Read more

Heft 3/2013 von GMS MEDIZIN – BIBLIOTHEK – INFORMATION wurde rechtzeitig vor der AGMB Jahrestagung 2013 in Berlin freigeschaltet. Themenschwerpunkt der aktuellen Ausgabe:AGMB-Jahrestagung in Berlin 2013: “Medizinbibliotheken beta – Konstant im Wandel.

Inhaltsverzeichnis

  • Mitteilung
    Aus der AGMB
    Hentschel E
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc19 (20131220)
  • Mitteilung Leuchtturmprojekte
    Wettbewerb „Leuchtturmprojekte an Medizinbibliotheken“ 2013: Würdigung der Preisträger
    Hentschel E
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc20 (20131220)
  • Fachbeitrag Leuchtturmprojekte
    Optimierung des Lehrbuchbestandes durch detaillierte Nutzungsstatistiken
    Knüttel H, Deinzer G
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc21 (20131220)
  • Fachbeitrag Leuchtturmprojekte
    Leuchtturmprojekte an Medizinbibliotheken: „Systematische Literaturrecherche an der Bibliothek der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg“
    Metzendorf MI
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc22 (20131220)
  • Fachbeitrag Leuchtturmprojekte
    Konsequente Erschließung und Bewerbung von E-Books in der Bereichsbibliothek Universitätsmedizin (Universitätsbibliothek Mainz)
    Schweizer S
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc23 (20131220)
  • Mitteilung Leuchtturmprojekte
    Leuchtturmprojekte an Medizinbibliotheken – Ausschreibung für den AGMB-Wettbewerb 2014
    Hentschel E
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc24 (20131220)
  • Fachbeitrag
    Wie lernen Studierende heute? E-Book-Umfrage der Zweigbibliothek Medizin der Universität Münster
    Obst O, Salewsky V
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc25 (20131220)
  • Fachbeitrag
    „Frage stellen, Antwort bekommen, weiterarbeiten!“ – Umfrage zur Benutzung von UpToDate an den Universitäten Freiburg, Leipzig, Münster und Regensburg
    Obst O, Hofmann C, Knüttel H, Zöller P
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc26 (20131220)
  • Fachbeitrag AGMB-Jahrestagung in Berlin 2013
    Open-Access-Publizieren in der Medizin – im Fokus der Bibliometrie an der SLUB Dresden
    Adam M
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc27 (20131220)
  • Fachbeitrag AGMB-Jahrestagung in Berlin 2013
    Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien goes e-only: Umstellung des Zeitschriftenbezugs von p+e auf e-only ab 1. Januar 2013
    Bauer B, Dollfuß H, Formanek D
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc29 (20131220)
  • Fachbeitrag AGMB-Jahrestagung in Berlin 2013
    Das Fortbildungsangebot der Bibliothek des Robert Koch-Instituts: Dienstleistung im Publikationsprozess
    Senst H, Erling J
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc30 (20131220)
  • Poster AGMB-Jahrestagung in Berlin 2013
    iPads für Medizinstudierende – Erfahrungen nach einem halben Jahr Ausleihe: Umfrage an der Medizinbibliothek Careum
    Peter-Müller E, Schlosser A, Gosteli-Peter MA
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc31 (20131220)
  • Fachbeitrag AGMB-Jahrestagung in Berlin 2013
    Medizinbibliothekenbeta – Konstant im Wandel. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen (AGMB) e.V. vom 16. bis 18. September 2013 in Berlin
    Semmler-Schmetz M, Matrisciano J
    GMS Med Bibl Inf 2013; 13(3):Doc33 (20131220)

Zwei weitere Beiträge der aktuellen Ausgabe 3/2013 von GMS MEDIZIN – BIBLIOTHEK – INFORMATION werden in den nächsten Wochen freigeschaltet.

gms_only3.gifAGMB

Zum Ende des Jahres gibt es die Gelegenheit, die Ergebnisse zweier Befragungen, an der sich die Deutsche Zentralbibliothek für Medizin beteiligte, zu sichten:

  • Umfrage unter Bibliothekarinnen und Bibliothekare zur Vermittlung von Informationskompetenz zu sichten
  • bundesweite Studie unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zum Thema “Nutzung von Social-Media-Instrumenten”

Frohe Weihnachten

December 16, 2013 | AGMB | Manuela Schulz | | Leave a Comment

Liebe AGMB-Mitglieder, liebe Medizinbibliothekarinnen und -bibliothekare,

das Jahr ist bald zu Ende, die Feiertage nahen – Zeit für Muße und Rückblick: Wir wünschen Ihnen eine frohe, besinnliche Weihnachtszeit und auf privaten wie beruflichen Wegen viel Glück im neuen Jahr!

Auch 2013 war ein gutes Jahr für die AGMB – wir hatten eine erfolgreiche Tagung in Berlin mit spannenden Diskussionen und einer ungewöhnlichen Podiumsdiskussion. Wie das Motto Medizinbibliotheken beta – Konstant im Wandel dieser Tagung aufzeigt: auch in 2014 werden wir uns mit dem sich stark wandelnden Publikationsmarkt, der spezifischen Service-Entwicklung auf verschiedensten Ebenen und den Etatplanungen beschäftigen.

Für 2014 haben wir uns wieder einiges vorgenommen und sehen es mit Spannung entgegen und hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit und ergiebigen Austausch mit Ihnen!

Ihre neuen und alten Vorstandsmitglieder der AGMB
Monika Halser, Eike Hentschel, Alexander Messerschmid, Iris Reimann und Stefanus Schweizer

[Bild: Old Mister Crow@flickr.com, ohne Bearbeitung]

Gemäß einem Bericht auf http://bits.blogs.nytimes.com vom 26. September wurde ein neuer Suchalgorithmus bei Google unter dem Codenamen Hummingbird (siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Google_Hummingbird) vorgestellt. “Die Überarbeitung zum 15. Geburtstag der Suchmaschine bezeichnet Google als größte Veränderung der vergangenen drei Jahre (Zitat c´t 2013, Hefft 22, S.41 aktuell  | Internet).
Nun modifiziert ja Google seinen Suchalgorithmus seit Beginn fortwährend (vgl. http://moz.com/google-algorithm-change#2000). Auch Steven Levy schreibt in “Google Inside” von einer Abteilung bei Google, die regelmäßig die abgegebenen Suchstrings beobachtet, um die Suchmaschine zu verbessern.
Interessant – und deswegen der Eintrag – sind die Kommentare zu dem Artikel des New York Times Blog Bits, die andeuten, daß eine gewisse Absetzbewegung von Google beginnt. Es macht sich scheinbar eine gewisse Unzufriedenheit mit den Google Ergebnissen breit ? Alternativen wie Bing und DuckDuckGo werden genannt. Vielleicht kann jemand über Erfahrungen zu DuckDuckGo kommentieren.

http://bits.blogs.nytimes.com/2013/09/26/google-changes-search-to-handle-more-complex-queries

Trialogo: De Ontologia

November 19, 2013 | Literaturhinweise, Wissenschaft, Zukunft | Bruno Bauer | | 1 Comment

Maurizio GRILLI, Fabio RICCI, Rene SCHNEIDER: Trialogo: De Ontologia [Lehrgespräch]

Zusammenfassung: Im folgenden Artikel soll das Thema der Ontologien und seine Bedeutung im Kontext des Semantic Web in der Tradition eines philosophischen Lehrgesprächs aus drei unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und diskutiert werden: aus einer philosophischen, einer linguistischen und ganz zentral einer informatischen Perspektive. Ausgehend von der Frage, was Ontologien in den einzelnen Disziplinen bedeuten, soll gezeigt werden, in welcher Form sie von so großer Bedeutung für die aktuelle Weiterentwicklung des Web sind. Dabei sollen auch Fragen der Praktikabilität und der formalen Beschreibung im Rahmen einer konkreten Umsetzung angesprochen werden. Das Gespräch endet mit einer allgemeinen Beurteilung dessen, wie Bedeutung und Sein im ontologischen Sinn zu interpretieren sind.

Schlüsselwörter: Ontologien, Semantic Web, RDF, Semantik, Wissensrepräsentation, Inferenz

Read more