Thomson Reuters verkauft Web of Science

Thomson Reuters gibt die Vereinbarung zum Verkauf seiner „Intellectual Property & Science Business“ an Onex und Baring Asia bekannt. Wesentliche Komponenete des „Intellectual Property & Science Business“ ist  für den Life-Science Bereich die Datenbank „Web of Science“ mit dem „Journal Citation Reports“ (Impact-Factor).
Welche Entwicklung Web of Science mit dem Verkauf nehmen wird kann mit Spannung in naher Zukunft verfolgt werden, da  die potentiellen Käufer Onex und Baring Asia als reine Investmentunternehmungen tätig sind.

Pressemitteilung:
Thomson Reuters Announces Definitive Agreement to Sell its Intellectual Property & Science Business to Onex and Baring Asia for $3.55 billion.

Bibliothek des Ärztlichen Vereins in Hamburg von Schließung bedroht!

Und wieder eine Hiobsbotschaft aus dem medizinischen Bibliothekswesen.

Die Bibliothek des Ärztlichen Vereins in Hamburg soll nach Beschluß des Vorstandes der Ärztekammer Hamburg zum 31.12.2017 geschlossen werden.

Die Bibliothek steht als Serviceeinrichtung der Ärzteschaft der Hansestadt Hamburg in Sachen Literaturrecherche und Literaturbeschaffung zur Verfügung. Die Bibliothek steht jedem an medizinischer Literaur interessierten Benutzer offen.

Mit Ihrem Altbestand in den Bereichen Medizin, Gesundheitswesen und ärztlicher Standesliteratur ist sie zudem von bundesweiter Bedeutung für die medizinhistorische Forschung.

Bitte unterstützen Sie die Bibliothek des Ärztlichen Vereins in Hamburg und unterzeichnen die Onlinepetition „Für den Erhalt der Bibliothek des Ärztlichen Vereins in Hamburg!“ auf www.openpetition.de/!zbthh

bvmd: Urheberrecht behindert moderne Hochschullehre mittels eLearning

In seinem Positionspapier vom 19.6.2016 sieht die Bundesvertretung der Medizinstudierenden e.V. (bvmd) die moderne medizinische Hochschullehre mittels eLearning durch den Gesetzentwurf der VG Wort als gefährdet an.

Die bvmd bewertet die Interessen von Bildung und Forschung als höherwertig gegenüber den Interessen der Wirtschaft und lehnt eine Einzelabrechnung von Wort- und Bildquellen in Unterrichts- und Vortragsmaterialien für Forschung und Lehre ab.

Hintergrund des Positionspapieres ist das Interesse der VG Wort die bisherige Praxis der Pauschalvergütung  gegen ein Meldesystem durch die Universitäten noch in 2016 abzulösen.

bvmd Positionspapier vom 19.6.2016

Hierzu Medinfo vom 17.11.2015: VG-Wort: Pauschalvergütung oder Meldesystem?

 

Einladung zur AGMB-Tagung nach Goettingen

Liebe AGMB-Mitglieder, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir laden Sie herzlich ein zur diesjaehrigen AGMB-Tagung in Goettingen! Das vorlaeufige Programm und das Anmeldeformular sind jetzt auf unserer neuen Homepage freigeschaltet. Die Anmeldung ist bis 31.8.16 moeglich. Weitere Informationen finden Sie auf der AGMB-Homepage.

Das Programm ist fast vollstaendig. Bei den Kurzvortraegen und Treffpunkten koennen wir jeweils noch zwei Themen unterbringen. Ihre Vorschlaege koennen Sie an die Vorsitzende der AGMB Frau Dr. Reimann reimann@ub.rwth-aachen.de senden.

 

Freundliche Gruesse,

i. A. für den Vorstand

Iris Reimann

 

ZB Med: Beschluß zur Beendigung der Bund-Länder-Förderung

Ulrich Korwitz schrieb am 27.6.16 in [Medbib-l]:
Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat am 24.6.2016 erwartungsgemäß beschlossen, dass die Bund-Länder-Förderung von ZB MED und damit die Mitgliedschaft in der Leibniz-Gemeinschaft zum 31.12.2016 beendet wird:
http://www.gwk-bonn.de/fileadmin/Pressemitteilungen/pm2016-11.pdf

Es ist hervorzuheben, dass die GWK es begrüßt hat, dass das MIWF NRW und das BMG sich gemeinsam bemühen wollen, den Erhalt der überregionalen Informationsversorgung in den Lebenswissenschaften sicherzustellen.
Es beginnt nun der Transformationsprozess von ZB MED mit dem Ziel einer Wiederaufnahme in die Bund-Länder-Förderung.
Jetzt ist es wichtig, dass die Universitäten in Köln und Bonn die W3- bzw. W2-Berufungsverfahren wieder aufnehmen. Dem Vernehmen nach sind sie bereit dazu.

Bester Gruß
Korwitz