10 Fragen von Bruno Bauer an Dietrich Nelle, den Interimsdirektor von ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften (GMS MBI 2018/1-2)

Bruno BAUER und Dietrich NELLE: 10 Fragen von Bruno Bauer an Dietrich Nelle, den Interimsdirektor von ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften

Zusammenfassung: ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften ist im Bereich der Lebenswissenschaften weltweit die größte Bibliothek. Im Interview informiert Dietrich Nelle, von Oktober 2016 bis Juni 2018 Interimsdirektor von ZB MED, über Evaluierung und Neuausrichtung sowie über Kooperationen von ZB MED. Angesprochen werden auch Themen wie Open Access und German Medical Science, Forschungsdaten sowie Forschungsaktivitäten von ZB MED. Zuletzt erläutert Nelle das von ihm mitverfasste Positionspapier „Wissenschaftliche Bibliotheken 2025“, gibt Einblick in seine Motive für die Übernahme der Interimsleitung von ZB MED und skizziert deren Entwicklung bis zu einer möglichen Wiederaufnahme in die Leibniz-Gemeinschaft zum Januar 2022.

Schlüsselwörter: ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften, Medizinbibliothek, Evaluierung, Neuausrichtung, Kooperation, Open Access, German Medical Science, Forschungsdaten, Forschungsaktivitäten, Positionspapier „Wissenschaftliche Bibliotheken 2025“, Interimsleiter, Resümee, Wiederaufnahme in die Leibniz-Gemeinschaft

RefHunter 2.0 – Update!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Literaturrecherche-Manual RefHunter hat ein Update bekommen und Version 2.0 ist nun abrufbar: https://refhunter.eu/

Das Ganze ist weiterhin Work in Progress und die Autoren nehmen Anregungen und Anmerkungen gerne entgegen!

Dagmar Härter / AGMB

Kooperationen bei der Literatur- und Informationsversorgung von medizinischen Fakultäten und Hochschulen in Österreich (GMS MBI 2018/1-2)

Bruno BAUER: Kooperationen bei der Literatur- und Informationsversorgung von medizinischen Fakultäten und Hochschulen in Österreich

Zusammenfassung: Die Bibliotheken an den Hochschulen – zu nennen sind in diesem Zusammenhang die öffentlichen Universitäten, Privatuniversitäten und Fachhochschulen – sowie weiterer Forschungseinrichtungen in Österreich kooperieren in vielen Bereichen. Im Beitrag werden aus der Perspektive von Einrichtungen mit medizinischem Schwerpunkt die Kooperationen im Österreichischen Bibliothekenverbund, in der Kooperation E-Medien Österreichs sowie im Forum Universitätsbibliotheken Österreichs dargestellt. Weiters werden die von den Bibliotheken betriebenen Hochschulraumstrukturmittelprojekte zu den Themen Repositorien, Forschungsdatenmanagement und Open Access thematisiert. Zuletzt erfolgt die Vorstellung des AGMB Arbeitskreises österreichischer Medizinbibliothekarinnen und -bibliothekare als wichtiges Forum für den Erfahrungs- und Meinungsaustausch von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren aus den Bereichen Medizin, Pharmazie und Gesundheitswesen.

Schlüsselwörter: Österreich, Öffentliche Universität, Privatuniversität, Fachhochschule, Forschungseinrichtung, Medizinbibliotheken, Universitätsbibliothek, Kooperation, Österreichischer Bibliothekenverbund, Kooperation E-Medien Österreich, Forum Universitätsbibliotheken Österreichs, Hochschulraumstrukturmittelprojekt, E-Infrastructures Austria, E-Infrastructures Austria Plus, Austrian Transition to Open Access, AGMB Arbeitskreis österreichischer Medizinbibliothekarinnen und -bibliothekare

AGMB-Jahrestagung in Oldenburg

Gestern ging die diesjährige Tagung der AGMB in Oldenburg zu Ende. Bei mildem, etwas durchwachsenem Wetter präsentierte sich die Stadt von einer sehr angenehmen Seite und wir bedanken uns bei einem hoch engagierten Ortskomitee für die gelungene Veranstaltung!

Dagmar Härter / AGMB

Kooperation mit Bibliotheken im Zusammenhang mit der „Archivierungsregelung für gedruckte Zeitschriften und zeitschriftenartige Reihen des Fachgebiets Medizin in der Bundesrepublik Deutschland“ (GMS MBI 2018/1-2)

Susanne PüTZ-JAGNER: Kooperation mit Bibliotheken im Zusammenhang mit der „Archivierungsregelung für gedruckte Zeitschriften und zeitschriftenartige Reihen des Fachgebiets Medizin in der Bundesrepublik Deutschland“

Zusammenfassung:
Seit Januar 2013 existiert die Archivierungsregelung für gedruckte medizinische Zeitschriften in der Bundesrepublik Deutschland. In Folge davon entwickelte sich eine umfangreiche Kooperation mit Bibliotheken.

Schlüsselwörter: Deutschland, Medizin, ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften, Print-Zeitschrift, Archivierung